Mythos Afrika: Alles nur erlogen?

Ich werde nie den Moment vergessen, als ich meiner Familie und Freunden mitteilte, dass ich nach Afrika ziehe. Offene Münder, momentane Sprachlosigkeit und panischer Gesichtsausdruck – gefolgt von haarsträubenden Mythen. Seit meiner ersten Begegnung mit Afrika und trotz zig Reisen durch 17 Länder und wechselnden Wohnorten, bin ich immer noch auf der Suche nach dem Afrika, welches in den meisten Medien so konsequent falsch dargestellt wird. Obwohl es dieses Afrika schon auch gibt, gibt es auch ein Afrika, welches erfolgreich ist und floriert. Über dieses Afrika möchte ich heute sprechen… 


Mythos Afrika 1: Es gibt keine Technologie in Afrika

Sie könnten sich nicht mehr irren. Als ich nach Nairobi zog, und die Nähere Umgebung erkundete, wurde Google Maps mein bester Freund. Und glauben Sie mir: es funktionierte! Ich muss zugeben, dass ich mich mehr als einmal fragte, ob ich den noch auf dem richtigen Weg bin, da die Straßen oftmals nach allem Anderen aussahen als nach einer richtigen Strasse, aber ich habe mein Ziel stets erreicht. Das Mobilfunknetz in Afrika ist gut ausgebaut und verläßlich. Meine liebste Funktionalität ist und bleibt MPESA Zahlungen in Kenia: sicheres bargeldloses Bezahlen mit dem Handy! Wenn man bedenkt dass so ziemlich jeder in Kenia ein Mobiltelefon besitzt, kannst du alle und alles bezahlen: die Frau, die am Straßenrand Obst verkauft, Ihren Boda Boda (Motorrad-Taxi) Fahrer, Ihre Strom- und Wasserrechnungen oder die Miete, Restaurantrechnungen und auch die Kassiererin im Supermarkt. Sie müssen kein Bargeld bei sich tragen. Und wenn Ihr Guthaben zur Neige geht, dann laden Sie es einfach über Mobile Banking wieder auf – kinderleicht!

Mythos Afrika 2: Du wirst in einer Lehmhütte ohne Strom und Wasser leben

Nicht wirklich! In Swaziland lebte ich auf einer wunderschönen Farm und von meiner privaten Veranda konnte ich das Tal und Ananasfelder überblicken. Ich hatte ein großes gefliestes Wohnzimmer und eine Mezzanin-Ebene wo sich mein Schlafzimmer befand. Ich mußte nur den Wasserhahn aufdrehen, um heißes Wasser zu bekommen und legte den Schalter um für Strom. Ich gebe zu, dass es mehrere Stromausfälle gab, aber wer genießt nicht gerne einmal romantische Momente im Kerzenlicht? Und wenn alle Stricke reißen , dann schmeißen Sie einfach den Generator an. Es gibt Lehmhütten in Afrika, keine Frage. Aber warum spricht niemand über First-Class-Architektur, liebevoll gestaltete Wohngegenden mit Swimming Pools, Wolkenkratzer in den zentralen Geschäftsvierteln von Hauptstädten und modische Innendesigns, die mit westlichen Standards vergleichbar sind?

Skyline Dar es Salaam, Tansania

Mythos Afrika 3: Es ist immer heiß in Afrika

Das wäre genau mein Ding! Als ich Australien verließ, um nach Afrika zu ziehen, hat mir eine meiner besten Freundinnen eine Wärmflasche gescheckt, die ich mit einem übermütigen Lächeln dankend entgegennahm! Zum Glück fand sie ihren Weg in meinen Koffer. Nächte in Afrika können sehr kalt werden und im Winter ist es nicht nur eitel Sonnenschein. Ich werde nie meine erste Safari im südlichen Afrika vergessen – vor der Morgendämmerung aufstehen und auf einen offenen Land-Cruiser hüpfen. Brrr …. Wo war meine Wärmflasche dann? Sobald die Sonne rauskommt, ist es jedoch angenehm warm, und der afrikanische Winter ähnelt eher einem deutschen Sommer. Auch auf einer Safari in der Serengeti kann es morgens noch ziemlich kühl sein – also immer eine Jacke dabei haben.

Mythos Afrika 4: Du wirst nur Bananen essen

Frischer Fisch in Lamu, Kenia

Genau! Schließlich schmeckt Obst in Afrika auch noch wie Obst! Ich krieg nie genug von dem süßen Geschmack einer reifen Baby-Banane oder einer saftigen Mango. Aber Scherz beiseite – Nairobi, zum Beispiel, ist ein Paradies für kulinarische Köstlichkeiten. Neue Restaurants tauchen an jeder Straßenecke auf – köstliches Sushi, traditionelles Nyama Choma (gebratenes Fleisch) und vielseitige europäische und asiatische Küche. Nichts geht über ein frisches Swahili Fisch-Curry mit Kokosreis, welches Sie an der ostafrikanischen Küste erhalten oder auch ein auf der Zunge kribbelndes Piri Piri Huhn in Mosambik. Sie werden in Afrika nicht verhungern, es sei denn Sie sind Vegetarier. Dann machen Sie sich darauf gefaßt einige lustige Blicke von den Einheimischen zu bekommen, wenn Sie ihnen sagen, warum Sie kein Fleisch essen wollen. Auf einer Safari brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen. Die meisten Safari-Camps oder Lodges bieten für jeden Geschmack etwas. Ich bin immer von den leckeren Drei-Gänge-Menüs begeistern, die Ihnen mitten im Busch aufgetischt werden.

Mythos Afrika 5: Afrika ist ein von Krankheit geschütteltes Land

Dies ist wahrscheinlich das größte Missverständnis. Afrika ist kein Land – es ist ein riesiger Kontinent mit 54 unabhängigen Ländern, in denen mehr als 1000 verschiedene Sprachen gesprochen werden. Es ist so groß wie China, Indien, die Vereinigten Staaten und die meisten Länder Europas vereint! Unglaublich, nicht wahr? Kai Krause kreierte eine wunderschöne Karte, um dies zu verdeutlichen.

Kai Krause, Das Land Afrika
Es wurde mir noch deutlicher, dass vielen die Größe Afrikas unbewußt ist, als das Thema Ebola heiß in den Medien diskutiert wurde. Zu dieser Zeit hatte ich endlose Diskussionen mit Gästen, die selbst eine Reise nach Südafrika absagen wollten. Um es in Perspektive zu setzen, Frankfurt ist etwa 6000 km von Sierra Leone entfernt und Kapstadt mehr als 9000km. Es gibt Direktflüge von Sierra Leone nach Frankfurt, aber keine direkten nach Kapstadt und es ist fast unmöglich, Kapstadt über Landweg zu erreichen. Ich kann nicht leugnen, dass es Krankheiten in Afrika gibt, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie sich diese einfangen. Erinnern Sie sich noch an die Schweinegrippe in Australien im Jahr 2009 oder die Maul- und Klauenseuche in England im Jahr 1999? Ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht dazu führte, dass Touristen ihren Wochenendtrip nach London absagten oder Ihre lang ersehnte Reise nach Down Under. Manchmal steht die Berichterstattung in den Medien in keinem Verhältnis – es zählt Auflagen zu verkaufen, und vor Ort sind die Dinge oftmals sehr anders.

Mythos Afrika 6: Afrika ist ein gefährlicher Ort

Wenn man bedenkt, dass Kriege, Kindersoldaten und Piraten die Schlagzeilen machen, dann bin ich nicht überrascht, dass dies ein weit verbreiteter Mythos ist. Ich bin ja aber nicht nach Somalien ausgewandert. Obwohl es einige Länder und Städte gibt, die ich nicht unbedingt besuchen wollte, gibt es viele ruhige und sichere Orte zum Leben und Erkunden – auch wenn man die Größe des afrikanischen Kontinents betrachtet. Meiner Meinung nach ist Afrika nicht gefährlicher als andere Teile der Welt; kleinere Diebstahlsdelikte sind die häufigsten Verbrechen und diese können an jedem anderen Ort der Welt passieren. Ich werde nie vergessen, wie ich in Mosambik völlig verloren war und meinen Weg im Dunkeln nach Tofo finden mußte. Sie fragen sich jetzt sicherlich, was mit Google Maps passiert ist? Nun, damals hatte ich noch kein Smartphone. Aber es liefen mir ein paar Einheimische über den Weg, die mir sehr geholfen haben, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Meiner Erfahrung nach sind Afrikaner sehr warmherzig und freundlich; zwischenmenschliche Beziehungen und Interaktionen sind von größter Bedeutung.

Mythos Afrika 7: Afrika ist arm

Ich bestreite nicht, dass es sehr viele arme Menschen in Afrika gibt und die Armut ist offensichtlich etwas, was Ihnen als Besucher ins Auge fällt. Aber nicht alle afrikanischen Länder sind arm – es ist die Verteilung des Reichtums, welche das größte Problem ist. Afrika ist ein reicher Kontinent, und es ist tatsächlich so, dass einige afrikanische Länder wachsenden Volkswirtschaften haben. Laut Forbes Magazine, trägt Kenia zu 40% des Bruttoinlandsprodukts in der ostafrikanischen Region bei. Es hat die stabilste Währung und gut ausgebildete, englischsprechenden Arbeitskräfte, was bedeutet, dass ein gutes Bildungssystem und hervorragende Universitäten vorhanden sind. Bloomberg zitiert, dass Äthiopiens Wirtschaft im Jahr 2015 um 8,7 Prozent gewachsen ist und somit eine der 10 am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt ist. Und ich lese immer gerne über inspirierende junge afrikanische Unternehmer/innen, die zu einer wachsenden Wirtschaft beitragen.

Mythos Afrika! Was haben Sie schon gehört? Ich freue mich auf Ihre Nachricht… 

Share