Lamu: Das letzte Geheimnis Kenias?

Stellen Sie sich einen Ort vor, der von alten Swahili-Traditionen geprägt ist, ein Archipel aus abgelegenen kleinen Inseln, eine Altstadt ohne Autos, aber dafür viele Eseln und Dhows (Segelboote), ein Platz mit faszinierenden Sonnenuntergängen und einer lebendigen Atmosphäre. Klingt fast zu schön, um wahr zu sein, nicht wahr? Aber diesen magischen Ort gibt es – hier sind drei Gründe, warum Sie Lamu unbedingt besuchen sollten…


Entfliehen Sie dem Alltag und den Touristenmassen

Lamu Manda Island Jetty

Mit dem ersten Schritt aus Ihrem Flieger auf Manda Island werden Sie in eine andere Zeit katapultiert. Ein Boot bringt Sie über die Lagune in die Altstadt Lamu. Es erwartet Sie ein schöner Anblick, wenn die kleine Uferpromenade mit Restaurants, Bars und Shops hinter einem Wald von Segelmasten erscheint. Die einzigen Möglichkeiten der Fortbewegung auf der Insel sind Segelboote, zu Fuß oder auf dem Rücken eines Esels. Kein Verkehrslärm und keine Menschenmassen. Das Thema für Ihren Aufenthalt: Zurück zu den Wurzeln – tauchen Sie ein in den sanften Inselrhythmus weit weg vom Verkehrslärm, dem Brummen einer Großstadt und nervenden Menschenmassen. Einen Ausdruck sollten Sie jedoch lernen ‚Pole Pole’; dies bedeutet in KiSwahili so viel wie ‚langsam langsam’. Und das ist genau das, was Lamu so wunderbar macht …

Erleben Sie alte Traditionen

Lamu KulturLamus Traditionen sind über tausend Jahre alt. Die Altstadt Lamu ist eine der besterhaltensten Swahili-Städte und aus einer Mischung von ostafrikanischen, omanischen und jemenitischen und indischen Einflüssen geprägt. Wachen Sie in der Morgendämmerung mit dem Ruf zum Morgengebet auf – dem Al Fajiri – und dem ‚i-haen’ der Esel, die sich über den frühen Aufbruch zur Arbeit beschweren. Es ist fast meine liebste Zeit des Tages; an der Uferpromenande zu sitzen und zu sehen wie Lamu aufwacht: Männer, die ihren Tee trinken, Frauen in langen “Bui-Bui” (schwarzen Gewänder, die Körper und Kopf bedecken) auf dem Weg zum Markt, Straßenhändler die ihre Stände aufbauen und Fischer, die mit ihrem Tagesfang heimkommen. Entdecken Sie die vielen antiken Ruinen im Lamu Archipel auf einer Dhow Safari – die bekannteste ist Takwa Ruinen; ein Dorf, das im 15. und 16. Jahrhundert floriert hat. Sie fragen sich sicherlich was meine Lieblingszeit ist? Einen G + T auf der ‚Floating Bar’ schlürfen, den Sonnenuntergang beobachten und darauf warten, dass die funkelnden Sterne über mir erscheinen…

Marktplatz in der Altstadt Lamu

Klein, aber lebhaft

Uferpromenade Lamu

Sie haben Angst, dass es Ihnen langweilig werden könnte? Glauben Sie mir, dies wird nicht passieren. Verbringen Sie Ihre Tage bei Spaziergängen am Shela Beach – einem 12 km langen Strandparadies von Sand, Dünen und dem Nichts. Entdecken Sie die anderen Inseln wie Pate auf Dhow-Safaris durch die Mangroven und dem blauen Wasser; oder besuchen Sie Kiwayu Island mit einem Schnellboot. Und in Lamu ist eigentlich immer etwas geboten; dieser kleine Ort bietet wundervolle Festivals. Das Lamu Cultural Festival feiert Lamus einzigartiges kulturelle Erbe mit musikalischen Darbietungen und Tänzen, lokale Künstler stellen ihre traditionelle Handwerkskunst aus und die Dhow-Rennen sowie Eselrennen sind sehr sehenswert. Wenn Sie lokale Köstlichkeiten lieben, dann verpassen Sie nicht das Lamu Food Festival, wo Sie die vielfältigen Geschmäcker der Swahili Küche probieren können. Und für die Yoga-Liebhaber unter uns, ist das Lamu Yoga Festival sicherlich ein Höhepunkt.

Eine Flugsafari nach Kenia ist einfach zauberhaft; wenn man dies dann noch mit einem Inselurlaub auf Lamu verbindet, erlebt man ein Abenteuer aus 1001 Nacht!

Ich bin sicher, dass Sie sich in kürzester Zeit in Lamu verlieben werden …

Warum wollen Sie Lamu zu besuchen?

Share